26,1% reichen nicht – trotzdem Danke!

Kurzmitteilung

53,21% Wählerinnen und Wähler gingen in meinem Wahlkreis (13) zur Wahl. Dafür ein recht herzliches Dankeschön! Leider konnte ich nur 26,1% (173 Wählerinnen und Wähler) auf mich vereinen und werde somit der Stadtverordnetenversammlung in den nächsten fünf Jahren nicht direkt und auch nicht über die Liste der SPD angehören, da mein Listenplatz viel zu schlecht ist.

Das Ergebnis finden Sie hier.

Ich freue mich aber sehr das Petra Willmer und Doris Unger zusätzlich zu der erwarteten Direktwahl von Birte Voss (Grundschule Am Hagen war vor fünf Jahren das einzige Direktmandat der SPD) direkt in die Stadtverordnetenversammlung einziehen dürfen. Gratulation an so viel Frauenpower!

Trotzdem wird mein Engagement weitergehen und evtl. sind meine Ideen ja an der einen oder anderen Stelle gefragt.

Ihr

Jörg Sievers

Urlaub im schönsten Bundesland der Welt

Rechtzeitig zum Wahltag zurück, aber wir wären gerne noch geblieben Wo? Im Tümlauer-Koog bei Familie Voss auf Eiderstedt in Nordfriesland. Urlaub auf dem Bauernhof im Einklang mit der Natur.

Naturschutz ja, aber man muss auch leben können!

Auch wenn Naturschutz wichtig ist, so muss es den Bauern dort auch weiterhin möglich sein ihre Felder zu bestellen und das Vieh zu ernähren. In einem Landwirtschaftsblatt war zu lesen wie der Nabu es geschafft hat ein ökologisches Projekt mit Rindern an die Wand zu fahren – es hat keiner nach den Tieren geschaut und einige Tiere sind im morastigen Untergrund eingegangen.

Unser Bauer in Tümlauer-Koog kennt nicht jedes Schaaf oder jede Kuh beim Namen, aber er ist bis spät in den Abend unterwegs und schaut nach ihnen. Es kalbte eine Kuh und schuf Nachwuchs, ebenso die Katze hat Junge, das Huhn und das Schwein derer 13. Immer was los auf Eiderstedt…

Ab Montag kann man Familie Voss wieder auf SAT.1 im Frühstücksfernsehen bewundern.

Das Fleisch, die Milch…. schmeckt dort alles eben etwas besser als beim Großdiscounter vor Ort. Es macht aber wenig Sinn die Waren durch die halbe Republik zu karren, sondern die Erzeugnisse vor Ort sollten zuerst genommen werden. Deswegen auch Lammfleisch von Eiderstedt und nicht aus Neu Seeland! Es fängt im Kleinen aber schon an…

Wasser in Ahrensburg aus Brandenburg?

Bei unserem ALDI-Nord bekommen wir Wasser aus Brandenburg. In Bremerhaven aus Bad Segeberg (Trappenkamp). Komisch. Wieso bekommen wir Ahrensburger nicht Wasser aus dem Trappenkamp und die Bremerhavener von Budjadingen, Ammer- oder Ostfriesland, eben das Wasser das das Teetrinken in der Region so besonders macht?

Ach ja, man merkt: Der Urlaub ist zu Ende.