Wochenendmusik

Veröffentlicht unter Musik

Blackout – Deutschland ohne Strom (PHOENIX)

Gestern hatte mich meine Frau auf einen Film hingewiesen, der mich schon alleine aus beruflichen Gründen interessierte…

Blackout – Deutschland ohne Strom, Film von Tim Förderer (PHOENIX)

Wer wissen will, welche Angriffsszenarien man sich so vorstellen kann und was davon geht und was nicht, bekommt einen guten Eindruck davon. Leider komme ich bzgl. der SmartMeter zu einem völlig anderen Resultat als die Sicherheitsexperten in dem Beitrag, denn: Strom ist, wie auch richtig beschrieben wird, keine nationale Sache, sondern Strom wird in Regelkreisen verwaltet. Selbst wenn wir alles dafür tun, damit unsere SmartMeter gesichert sind, würde durch den Dominoeffekt – siehe: Wikipedia 2006 – auch hierzulande das Licht ausgehen, wenn bspw. in Italien, Frankreich, Polen, Dänemark, BeNeLux, Österreich ein erfolgreicher DoS auf deren SmartMeter stattfinden würde, dessen bin ich mir sicher.

Zudem mag es aus heutiger Sicht nicht ohne enormen Aufwand möglich sein, die Sicherheitseinheit an SmartMetern zu knacken, aber das haben wir von unseren Systemen vor 30 Jahren auch gedacht und heute braucht es gerade mal ein Smartphone um die Rechenleistung aufzubringen, um diese auseinander zu nehmen.

Es wird auch der innere Angriff mittels USB-Stick oder E-Mail-Anhang (social hacking) aufgezeigt, aber eines wird dabei vergessen: Die Lieferkette der Systeme, so wie es vom BSI für SmartMeter bspw. lobenswerterweise gefordert wird, ist bei den Altsystemen mal nicht so sicher gewesen wie man es heutzutage machen könnte. Viele dieser Systeme sind „steinalt“ und da braucht man sich gerade mal an den Systembus zu klemmen und kann ohne jegliche Sicherheitsschranken, munter los hacken. Bis alle Kommunen ihre Systeme also sicherer gemacht haben, wird noch einige Zeit ins Land gehen….

Schön fand ich die Berücksichtigung was passieren würde, wenn man die Strommasten umnietet, wie es in Marc Elsbergs Werk „Blackout“ beschrieben worden ist. Es mag sein, das die Überwachung der Leitungen gut ist und deren Ausfallszenarien geprobt werden, aber jedes, wirklich jedes, System hat ein Rückrad – selbst ein verteiltes System, denn dann wäre es die Verteilung und deren Abgleich selber – und wenn dort eine Lücke gefunden wird, bricht dieses eben.

Leider ist der Beitrag zu kurz, aber als Journalist hätte ich da noch etwas tiefer gebohrt und ggf. auch mal versucht die BlackHats zu fragen, was sie denn über diese Konzepte denken….

wietere Sendetermine:

  • Fr. 30.09.16, 14.30 Uhr
  • Sa. 01.10.16, 11.30 Uhr