An die Nachbarn in der Steinkamp-Siedlung

Sehr geehrte Nachbarn in der Steinkamp-Siedlung,

am 25. Mai 2008 wählen Sie Ihren Kandidaten für die Ahrensburger Stadtverordnetenversammlung. Für den Wahlkreis der Steinkamp-Siedlung hat mich die SPD nominiert und ich würde mich freuen,  Sie in der Stadtverordnetenversammlung vertreten zu dürfen.

Zu meiner Biografie: Ich bin 39 Jahre alt, verheiratet, Vater einer sechsjährigen Tochter und seit 10 Jahren in der Softwareentwicklung, vorher etwa ebenso lange in der Nahrungsmittelindutsrie tätig.

In der Siedlung wohne ich seit zwei, in Ahrensburg seit sieben Jahren und bin gebürtiger Bremerhavener. Politisch bin ich seit vielen Jahren in der S4-Bürgerinitiative tätig, die sich für den Ausbau der Strecke Ahrensburg – Hamburg auf vier Gleisen einsetzt.

Vor meiner jetzigen beruflichen Tätigkeit habe ich viele Jahre in der Nahrungsmittelindustrie in verschiedenen Unternehmen gearbeitet, war dort auch für die Jugend- und Auszubildendenvertretung aktiv und habe dadurch einen recht guten Überblick wie unterschiedlich die Ansprüche z.B. in Hinblick auf Arbeitsweg und Freizeitgestaltung der Industrie- und der Büroarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer sind.

Ich möchte mich in den nächsten fünf Jahren dafür einsetzen das

● der Arbeitsweg nach und von Hamburg in die Schloßstadt mit und ohne eigenes Auto verbessert wird, damit

○ Ahrensburger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zeitsparend und bequem ihren Arbeitsweg bewältigen können

○ Unternehmen nicht der Stadt den Rücken kehren, nur weil deren qualifiziertes Personal keine Möglichkeit hat, den Arbeitsplatz pünktlich zu erreichen

● die Planungen für die Erschließung des Erlenhofes beginnen, damit

○ die Bürgerinnen und Bürger möglichst früh in die Überlegungen mit einbezogen werden können.

○ ein vernünftiges Verkehrskonzept für die umliegenden Siedlungen und Nachbargemeinden angegangen wird

Rosenweg in Ahrensburg - (C) J. Sievers

Rosenweg in Ahrensburg – (C) J. Sievers

○ die Grundstücks- und Mietwohnungspreise für einfache Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erschwinglich bleiben

● eine vernünftige Schul- und Ausbildung Kindern aus allen Bevölkerungsschichten mit vernünftigen Unterrichtsmaterialien ermöglicht wird.

● Freizeitangebote für Senioren, Familien und Kindern so verbessert werden, damit sich alle Altersgruppen in unserer schönen Stadt wohl fühlen.

Die SPD hat in ihrem Programm ein Gesamtkonzept für die behutsame Entwicklung der Stadt vorgeschlagen. Machen Sie bitte von Ihrem Recht gebrauch und gehen Sie wählen!

Wenn Sie zu meiner Vorstellung Fragen, Anregungen haben oder Punkte mit mir besprechen möchten, schreiben, mailen Sie mir oder rufen Sie mich einfach an.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

Jörg Sievers